COOL und eCOOL

Was ist COOL?

COOL – Cooperatives Offenes Lernen          
 

  • Die LehrerInnen kooperieren in KlassenlehrerInnenteams. Wenn SchülerInnen teamfähig werden sollen, dann müssen es auch die LehrerInnen sein: Das heißt regelmäßige Teamsitzungen, Einstiegsklausuren zu Beginn des Schuljahres und Zusammenkünfte der KlassenlehrerInnenteams, zwecks Reflexion und Weiterentwicklung des COOL-Projektes.
  • Die SchülerInnen arbeiten mit schriftlichen, oft auch fächerübergreifenden Assignments (Arbeitsaufträgen). In sogenannten COOL-Stunden - hat der Schüler/die Schülerin die Freiheit, wann, wo und wie er die gestellten Aufgaben (aus mehreren Fächern) bis zu den vorgegebenen Terminen bewältigen will.
  • Methoden des eLearning (eCOOL) ergänzen und unterstützen die Unterrichtsarbeit (elektronische Assignments, Feedback, ePortfolio,…)
  • Der Lehrer/die Lehrerin wird zum/zur ModeratorIn, zum Coach, zum/zur BegleiterIn des Lernprozesses und kann so auf jeden einzelne/n Schüler/in eingehen und ihn/sie gezielt fördern (individualisierter Unterricht).

Was ist eCool?

eCOOL versucht die Methode des kooperativen offenen Lernens auf eLearning anzuwenden. Ein wesentlicher Teil dabei ist die strukturierte Zusammenführung von eLearning-Paketen mit der Methode des kooperativen, offenen Lernens, unter Nutzung einer Lernplattform die den Schwerpunkt auf konstruktivistisches Lernen legt.

Quelle: http://www.cooltrainers.at

Zertifikat

 

Zertifikat

 

Ökolog